Am 5. Juni gab die Gibraltar Financial Services Commission, oder GFSC, vier öffentliche Warnungen gegen Krypto-Währungs-Websites heraus, die angeblich eine Lizenz für den Betrieb in dem Gebiet haben.

Nach Angaben der Behörden wurden die Sites www.askcurrency.org, www.findcurrency.org, www.arbitragecurrency.org und www.etrustcoin.com weder vom GFSC genehmigt, noch ist ein Antrag auf Genehmigung anhängig.

Die Finanzkontrollbehörde von Gibraltar stellt auch fest, dass diese Websites das GFSC-Logo zeigen, das „ohne Zustimmung des GFSC“ angebracht wurde.

Kryptowährung

Legaltech: LexGo-App wuchs während der Covid-19-Krise

Auch die angeblichen Kryptomontagestätten befinden sich nicht in einem „frühen Stadium“ der Regulierung
Die in den Warnungen erwähnten Krypto-Währungsseiten könnten sich nicht einmal in der Anfangsphase des GFSC-Lizenzierungsverfahrens befinden; solche Unternehmen müssen nachweisen, dass sie über die finanziellen, technologischen und Geldwäsche-Kontrollressourcen verfügen, um ihre Eignung nachzuweisen.

Der GFSC hat einen speziellen Abschnitt auf der offiziellen Website des Aufsichtsorgans, in dem Einzelpersonen überprüfen können, ob die Unternehmen, mit denen sie Geschäfte machen, tatsächlich unter gibraltarischem Recht reguliert sind.

Ohne Genehmigung stellt die Kontrollstelle sicher, dass die oben genannten Krypto-Währungsseiten das GFSC-Logo nicht auf ihrer Website anzeigen, wobei sie darauf hinweist, dass diese Unternehmen nicht nur gegen die Vorschriften verstoßen, sondern auch Personen irreführen, indem sie den falschen Eindruck erwecken, dass sie in Gibraltar lizenziert sind.

Mexiko: Fintech-Wachstum in zwei Jahren auf 90% geschätzt

Gibraltar und Unternehmen mit Krypto-Währung
Zuvor erteilte Gibraltar eine Reihe von Lizenzen für Standorte im Zusammenhang mit Kryptomonien, so dass diese gemäß der Gesetzgebung des Landes betrieben werden durften.

Die kryptoderivative Vermittlungsstelle Quedex, die 2019 eine Lizenz vom GFSC erhielt, war die erste kryptoderivative Lizenz, die einer lokalen Vermittlungsstelle erteilt wurde.

Cointelegraph berichtete auch, dass die GFSC eine weitere DLT-Lizenz an die mexikanische Kryptogeldbörse Bitso vergeben hat, die Berichten zufolge die erste regulierte Börse ihrer Art in Lateinamerika ist.